Praktisches, Sommer

Was zieht (Business-) frau bei dieser Hitze an?

Endlich ist Sommer! Doch so sehr wir uns über die Sonnenstrahlen und hohen Temperaturen freuen -im Büro ist diese Hitzewelle weniger angenehm. Da hilft es, ein paar erfrischende Tipps zu beachten. 

Als erstes gilt: Packt die Jeans und Schals, Stiefel, Jacken und Mäntel weg und freut euch auf leichte und angenehme Kleidung – auch im Büro! 

Aber wie leger oder kurz darf die Bürokleidung bei dieser Hitze nun sein?

Zunächst ist festzuhalten, dass sich der Dresscode nicht ändert, nur weil es heiß ist. In den wenigsten Unternehmen gibt es bestimmte Spielregeln für den Sommer, sofern überhaupt ein Dresscode festgeschrieben ist. Man muss also schauen, was im jeweiligen Kontext, beim Arbeitgeber, Kunden oder der Geschäftspartnerin möglich ist. Selbstverständlich darf die Kleidung in keinem Fall zu knapp ausfallen oder zu freizügig sein.

Generell gilt trotz Hitze: Keine Sandalen oder andere Schuhe, die um die Zehen offen sind, keine zu kurzen Hosen, Röcke oder Kleider, keine tieferen Ausschnitte oder gänzlich unbedeckte Schultern und keine zu leichten, transparenten Stoffe.

Kurzärmelige Oberteile und Kleider, leichte, natürliche Stoffe und weitere Schnitte sind dagegen gute Ansätze.

Was sind konkrete Tipps?

Ärmellose Etuikleider, feine T-Shirts oder kurzärmelige Blusen sind häufig vollkommen in Ordnung. Falls das Umfeld formaler bzw. konservativer ist und ärmellose wie kurzärmelige Oberteile unangemessen sind, könnt ihr ein bisschen schummeln, indem ihr den Blazer über dem Top einfach konsequent anlasst. Das funktioniert gut, wenn ihr ohnehin überwiegend einen Blazer tragen müsst. Bezüglich der Frage, ob der Blazer ausgezogen werden darf, könnt ihr euch übrigens an eurer Vorgesetzten oder eurem Gastgeber orientieren. Wenn die das tun, dann dürft ihr das auch. Falls es bei der langärmeligen Bluse bleibt, krempelt die Ärmel hoch, sobald es die Situation erlaubt. Das erfrischt nicht nur, es sieht auch anpackend aus.   

Achtung: Testet bei dünnen Stoffen, ob die Unterwäsche zu sehen ist. Die Kleidung muss auf jeden Fall blickdicht sein. Dunkler Slip unter hellem Rock ist nicht akzeptabel.

Macht euch außerdem – wenn möglich – luftige Trends zu Nutze, wie Ankle Hosen (Hose endet auf Knöchelhöhe), Oversize-Blusen oder Culottes (weit geschnittene Hosen, häufig in ¾-Länge). Lockere Kleidung lässt die Luft besser zirkulieren. Tragt figurbetonte Outfits lieber an kühleren Tagen.

Und aus welchen Materialien sollte Sommer-Businesskleidung bestehen?

Jetzt zahlt es sich mal wieder aus, bei der Kleidung auf Naturfasern zurückgegriffen zu haben. Im Gegensatz zur Synthetik nehmen die natürlichen Materialien nämlich Feuchtigkeit besser auf und sind noch dazu atmungsaktiv. Wenn ihr bisher nur Businesskleidung aus Polyester, Nylon & Co besitzt, ist nun ein guter Zeitpunkt, sich etwas Neues aus Seide, Baumwolle oder feiner Schurwolle zuzulegen. Leinen ist ebenfalls ein tolles Material für den Sommer. Hier gilt nur darauf zu achten, dass das Kleidungsstück nicht zu zerknittert daherkommt. Leinen-Mischungen können eine praktische Alternative sein. Hosenanzüge bzw. Blazer sollten im Sommer am besten ungefüttert sein.

Kann bei diesen Temperaturen auf eine Strumpfhose verzichtet werden?

Es kommt drauf an. Wenn ihr euch in einem formalen oder semiformalen Business-Umfeld bewegt, solltet ihr auch bei hohen Temperaturen Strümpfe bzw. Strumpfhosen tragen. Diese können auch ganz dünn sein – dann am besten hautfarben. Ist euer Dresscode eher Business Casual, könnt ihr auch mit nacktem Bein oder Fuß zur Arbeit kommen.

Kleiner Tipp gegen Schweißfüße: Legt euch Einlegesohlen aus Frottee in die Schuhe, die ihr barfuß tragt. Das atmungsaktive Material saugt Feuchtigkeit auf und fühlt sich zudem angenehm unter den Füßen an.

Wie ist es mit Farben?

Ja… Farben! Farben! Farben! Seid nicht scheu mit bunten Farben, denn der Sommer ist die perfekte Jahreszeit für Knalliges und Pastelltöne. Die Natur zeigt uns all ihre Farbenpracht, die Gemüter sind dementsprechend froh gestimmt und wir können jeden Tag etwas Neues tragen, das auffällt. Natürlich sollte das Gesamtbild farblich nicht übertrieben sein und sich immer noch an den jeweiligen Dresscode im Unternehmen halten. Schwarz geht zwar auch im Sommer gut, von dunklen Grautönen raten wir aber eher ab. Die wirken nun schnell trist. Außerdem reflektieren helle Farben, besonders weiß, die Sonne und Hitze besser, während dunkle Farben diese absorbieren und die Hitze damit nach innen weiterleiten.

Angenommen, die Kleidung ist soweit optimiert, was kann frau im Business-Look sonst noch tun um die Hitze zu überstehen?

Geht doch zur Abwechslung etwas früher ins Büro, wenn es noch kühler ist. Morgens dann einmal kräftig durchzulüften tut zudem der Temperatur und dem Sauerstoffgehalt im Büro gut – egal ob die Klimaanlage zur Ausstattung gehört oder nicht.

Tragt auf dem Weg zur Arbeit oder nach Hause vielleicht mal ein anderes Outfit als im Büro. Besonders in öffentlichen Verkehrsmitteln oder auf den Fußwegen zwischendurch herrscht Hitzegefahr. Da ist es angenehm, sich vor Ort etwas Frisches anziehen zu können.

Nehmt Deo mit. Auch Frischetücher aus einer mobilen Box können zwischendurch etwas Abhilfe schaffen. Beim Händewaschen kaltes Wasser über die Unterarme laufen zu lassen ist sowieso eine wahre Erfrischung. Apropos Wasser – vergesst bloß nicht, genug zu trinken, am besten kühle oder lauwarme Getränke. Für den heißen Kaffee muss der Körper wieder Energie aufwenden, um ihn auf Körpertemperatur runterzukühlen. Gleiches gilt für heißes Essen – also am Mittag lieber zum Salatbuffet greifen. Leichtes Essen ist sowieso besser. Eine Wassermelone oder ein saftiger Apfel tun mehr für euren Körper, wenn es heiß ist, als fettige Hauptspeisen und Gebäck. Außerdem versorgen euch diese gleichzeitig mit Vitaminen sowie Fruchtzucker und sorgen für mehr Energie!

Außerdem: Falls ihr im Büro über eine Klimaanlage verfügt, nehmt euch tatsächlich auch ein Seidentuch oder eine dünne Strickjacke mit. So seid ihr gewappnet, falls eure Kollegen oder die zentrale Einstellung es kühler mögen als ihr.

Das Team von Gardoré wünscht euch viel Spaß bei der Kleiderauswahl und einen großartigen Sommer!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.