Power Karriere

Welche Frauennetzwerke es gibt und warum wir sie brauchen

Im Jahr 2019, in welchem Länder von Frauen regiert werden, Großkonzerne Powerfrauen in ihren Gremien sitzen haben und Female Empowerment so offen wie noch nie kommuniziert wird – ist da besondere Förderung von Frauen in der Arbeitswelt überhaupt noch notwendig?

Unserer Meinung nach “Ja, auf jeden Fall”. Allein in Deutschland sind nur 9 Prozent der Stellen in Führungspositionen von Frauen besetzt. Eindeutig zu wenig, finden wir. Ein Ansatz dagegen zu wirken, ist die Frauenquote – ein Konzept dem zahlreiche große Unternehmen inzwischen per Gesetz unterliegen, was viele kleinere jedoch nicht anwenden. Obwohl dies ein Problem darstellt, weil Frauenquoten (leider) häufig notwendig sind, um das Bewusstsein zu wecken, sollten wir eher dazu angehalten sein unsere Kompetenzen zu nutzen statt auf eine politisch festgelegte Geschlechterquote zu setzen, die wir nicht direkt beeinflussen können. Denn wir finden, dass keine Powerfrau verdient eine Stelle nur zu bekommen, weil eine gesetzliche Geschlechterquote ihr diese Möglichkeit gibt.

Warum ist es überhaupt noch der Fall, dass starke und schlaue Frauen beim Aufstieg immer wieder mit Hürden konfrontiert werden, die nichts mit Bildungsrückstand oder erlernbaren Fähigkeiten zu tun haben?
Im Fachjargon wird oft von der “gläsernen Decke” gesprochen, die wie eine unüberwindbare Mauer die motivierten und fähigen Frauen daran hindert, aus den 9 Prozent 50 zu machen. Konfrontiert mit “sozialer Homophilie” bzw. dem Motto “Gleich und Gleich gesellt sich gern” werden Frauen seltener von der mittfünfziger, männlichen Führungskraft als Nachfolgerin ausgewählt. Denn diese entscheiden sich statt für die motivierte junge Frau, lieber für den jungen Mann, in dem sie oft sich selbst sehen, und übergeben ihm das neue Amt in der Führungsetage trotz gleicher Qualitäten.

Wie schon vermuten lässt, sind Kompetenz und Motivation keine Eintrittskarte für einen Platz am Tisch der ‘High-ups’, auch wenn sie es natürlich sein sollten. Vielmehr benötigt es bessere Netzwerke und Austausch, um Frauen die bereits ein hohes Amt bekleiden, mit den jüngeren und aufstrebenden zu vernetzen, damit diese sich das Prinzip der Selbstidentifikation zum jüngeren Ebenbild ebenfalls zu eigen machen. Bereits die Gründerin Maru Winnacker hat in einem Interview mit uns gesagt: “Meine Babysitterinnen und Nannies fördere ich, indem ich ihnen einen tollen Werkstudentinnenjob oder Praktikum organisiere und ihnen dadurch eine erste Top Referenz im Lebenslauf sichere. Das ist mir wichtig.” Maru Winnacker ist nur eine von vielen erfolgreichen Frauen, die das Bedürfnis haben, andere Frauen zu unterstützen. Traue dich also, offen zu fragen und dein Netzwerk auszubauen und für dich zu nutzen. Denn für viele Frauen ist Female Empowerment eine Herzensangelegenheit.

Aber wie kann so ein Netzwerk überhaupt aussehen?

Gerade in Zeiten von digitalen Medien ist das Netzwerken einfacher geworden. Denn nicht nur bei bei physischen Veranstaltungen, Workshops oder Ähnlichem lässt sich networken. Auch online lässt sich eine Zusammenkunft unter starken und aufstrebenden Frauen organisieren. Plattformen wie Xing, LinkedIn oder Facebook machen es gerade im Businessbereich möglich, einfach in Verbindung mit anderen starken Frauen zu treten. Auf diesen Plattformen werden oft Seminare, Konferenzen, Messen oder reine Netzwerk-Veranstaltungen organisiert und beworben. Es lohnt sich also online zu gehen, um sich offline zu treffen. Diese Plattformen unterstreichen die Wichtigkeit Frauen eine Stimme zu geben. Sie geben auch Frauen, die nicht direkt mit der Businesswelt in Verbindung stehen oder gerade eine Auszeit nehmen, die Möglichkeit,  bei Themen mitzudiskutieren, über spezifische berufliche Anliegen zu sprechen und “am Ball zu bleiben”.

Welche sind die bekanntesten Frauennetzwerke?

Abgesehen von den vielen Netzwerken, die von den großen Firmen selbst gegründet wurden, sind in den letzten Jahren auch viele unabhängige Netzwerke entstanden, die es Wert sind, sich mal genauer anzuschauen. Wir haben drei Netzwerke für dich ausgewählt, die sich zum Ziel gesetzt haben, von der Haus- bis zur Businessfrau alle zu vernetzen. Mit einer reichen Anzahl an Netzwerken in Deutschland wirst du mit Sicherheit ebenfalls eines finden, das zu deiner Branche und deiner Persönlichkeit passt. Damit unter den drei Netzwerken, die wir aus vielen hier für dich ausgewählt haben, eventuell schon eines dabei ist, haben wir uns entschieden, dir eines der international größten Netzwerke, eines, das auf Medienberufe abzielt, und ein Netzwerk, das sich insbesondere an junge Frauen richtet, herausgesucht.

BPW Germany – Business & Professional Women

BPW ist eines der größten Frauennetzwerke national, aber auch international. Mit beinahe 30.000 Mitgliedern hat es sich zur Aufgabe gemacht, Frauen in allen Hierarchien und Branchen dabei zu helfen, beruflich ihre Potenziale zu entfalten und die Karriere zu erreichen, die zu ihnen passt. Bereits 1919 schlossen sich die ersten Frauen in Kentucky/USA zusammen, woraus 1930 BPW international in Genf/CH gegründet wurde. Heute ist das Netzwerk ebenfalls verstärkt in Deutschland und 80 weiteren Ländern aktiv um Frauen in allen Branchenbereichen miteinander zu vernetzen. Insbesondere können sich junge Frauen bis 35 Jahre innerhalb des Netzwerks unter der Sparte Young BPW gemeinsam austauschen um Karrierefragen zu beantworten.

Digital Media Women (DMW) e.V.

DMW wird von 120 Frauen aus den Branchen Projektmanagement, Programmierung, Online-Redaktion, Technik und Design organisiert und hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Gleichberechtigung von Frauen und Männern in der digitalen Welt voranzutreiben. Ob Konferenzen, Management Board oder Fachmedien, DMW gibt Frauen eine Stimme und hilft ihnen sich in der digitalen Welt und den dazugehörigen Jobs mehr zu behaupten. Nach spezifischen Themen werden Events organisiert auf denen die Frauen frei netzwerken können oder die neusten Trends zur digitalen Welt, Apps und Büchern untereinander austauschen können.


EWMD e.V.

EWMD wurde 1989 in Deutschland gegründet und hat sich zum Ziel gemacht Frauen in Führungsebenen in der Wirtschaft, sowohl national als auch international, die Chance zu geben sich weiterzuentwickeln.
Das Netzwerk besteht bereits aus 800 Mitgliedern, welche sowohl Privatpersonen als auch Unternehmen sind und sich auf über 40 Städte in Europa, Asien und Südafrika verteilen.

Das Netzwerk richtet sich vermehrt an Frauen in der Führungsebene, um diesen eine Plattform zum Austausch zu bieten.
Besonders an diesem Netzwerk ist, dass sich die Mitglieder in Powerteams organisieren, bei denen sich meist bis zu 10 Frauen treffen um ein spezifisches Thema oder Problem zu besprechen und Lösungsansätze finden zu können. Theoretisch kann jeder mit einem professionellen Hintergrund Mitglied werden. Sogar Männer, wobei deren Mitgliederquote lediglich bei einem Prozent liegt.

Falls du Interesse hast, Mitglied zu werden, kannst du zunächst auf einem von EWMD organisierten Event teilnehmen und danach in einem persönlichen Gespräch mit dem Regionalverband herausfinden, ob die gemeinsamen Ziele und Erwartungen zueinander passen.
Wie in den anderen Netzwerken legt EWMD natürlich großen Wert auf gegenseitige Förderung, Austausch und Unterstützung im Joballtag.

Netzwerk für mehr Input

Auch, wenn dies nur eine kleine Auswahl von vielen weltweiten und regionalen Netzwerken darstellt, hoffen wir, dir weiterhelfen zu können. Vielleicht stehst du ja selbst an einem Karrierepunkt, an dem du das Gefühl hast, stehen geblieben zu sein und suchst neuen Input oder du würdest dich nur einfach gerne regelmäßig mit anderen Powerfrauen austauschen. Egal aus welcher Motivation heraus, wir halten dich an, selbst dein eigenes Netzwerk aufzubauen. Bestehende Netzwerke sind dafür ein perfekter Ausgangspunkt. Wenn du den Platz am großen Tisch nicht verdient hast, wer dann. Dein Netzwerk kann dir auf jeden Fall dabei helfen. Denke daran, dein privates Netzwerk ist genauso wichtig, wie eines dem du vielleicht beitrittst. Aber auch wenn es hier um Female Empowerment und Frauennetzwerke geht, mit Männern zu netzwerken ist ebenso wichtig!



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.