Interview

„Es ist deine Entscheidung und nobody else’s business“

Die beiden Gründerinnen von ooshi, der ersten ‚Period Panty‘ in Deutschland, erzählen uns warum ihr Unternehmen eine Herzensangelegenheit ist. Sie verraten auch, wie sie die Ratschläge, die sie bekommen, auf ihre ganz eigene Art und Weise umsetzen. Erfahre außerdem, was ihre wichtigsten Power Tipps für Frauen im Business sind – und natürlich was eine ‚Period Panty‘ überhaupt ist.

Die beiden Gründerinnen von ooshi sind für uns der Inbegriff von Female Empowerment: Der Wunsch einen anspruchsvollen Job zu haben, der trotzdem mit Kind und Kegel vereinbar ist und gleichzeitig etwas für Frauen und Nachhaltigkeit zu tun, brachte die beiden als Gründerinnen zusammen. Kati hat lange als Unternehmensberaterin gearbeitet und Kristine in verschiedenen leitenden Funktionen bei Zalando. Sie hörten von der Neuheit, der Period Panty, auf deutsch Periodenunterwäsche aus den USA und dachten sich: das ist cool, aber das können wir besser! Damit war ooshi geboren und seit einigen Monaten bieten die beiden darunter die ersten Modelle ihrer eigenen Period Panty an. Wir haben mit den beiden Power Frauen über die Pantys, das Gründen und vieles mehr gesprochen.

Was genau ist eine Period Panty?

Während Period Pantys z.B. in den USA schon sehr etabliert sind, sind sie in Deutschland eine komplette Neuheit – ooshi ist tatsächlich die erste.

Eine ooshi Period Panty sieht von außen so aus wie deine Lieblingsunterhose – kann aber viel mehr. Denn sie hat im Schrittbereich eine dünne, integrierte Membran, die Flüssigkeit vom Körper wegzieht, aufsaugt, und am Auslaufen hindert. Somit kann sie Binden und Tampons ersetzen. ooshi Period Pantys sind antibakteriell und waschbar, und somit ein besonders nachhaltiges Periodenprodukt – und zudem besonders komfortabel.

 

 

 

 

 

 

 

 

Warum habt ihr ooshi gegründet?

Aus Purpose und aus persönlichen Gründen.

Purpose: Female Empowerment und Nachhaltigkeit

Persönliche Gründe: Der Wunsch uns selber Jobs zu schaffen, die ambitionierte Rollen und Familie vereinbar machen

Wer ist die Trägerin von Ooshi’s Period Pantys?

ooshis sind für das gesamte Viertel der Bevölkerung relevant, das monatlich menstruiert – und sogar darüber hinaus. Denn gerade für Teenies, die noch vor ihrer ersten Periode stehen, und Frauen, die nach ihren Wechseljahren häufig leichte Inkontinenz haben, sind ooshis ein tolles Produkt.

Wir bieten ooshi auch aus diesem Grund in sehr vielen Größen an, von 32 bis 54, damit möglichst viele Frauen* (wobei ich hier vorweg sagen möchte, dass nicht nur Frauen menstruieren) ihre passende ooshi finden.

ooshi Period Pantys sind aus sehr hochwertigen Materialien produziert und werden in einer zertifizierten Fabrik in Portugal hergestellt. Das reflektiert sich natürlich im Preis.

 

 

 

 

 

 

 

 

Ihr beide kommt aus männerdominierten Jobs – Unternehmensberatung und Führungsebene bei Zalando. Wie habt ihr eure Rollen als Frauen in dieser Welt wahrgenommen?

Herausfordernd, aber durchaus bereichernd. Wir haben beide oft zu hören bekommen, dass wir sehr großen Impact hatten indem wir gerade weibliche Führungsstile in diesen Runden eingebracht haben.

Zudem kann sich heute kein Unternehmen, egal wie männerdominiert, leisten auf den Talentpool top-ausgebildeter Frauen und anderer diverser Denkweisen und Hintergründe zu verzichten. Langsam aber sicher wird jeder Boys-Club das erkennen.

Was ist für euch bisher das Positivste am Gründen?

Das hängt sehr mit unserer Motivation zusammen: Das Gefühl jeden Tag etwas mit Bedeutung zu machen, und dabei die Freiheit haben mit unseren Kids ihren Alltag zu leben.

Was ist bei ooshi bisher schon mal so richtig schief gelaufen?

Wir erkennen sehr gerne an, dass ooshi bisher unter einem sehr hellen guten Stern steht! Wofür wir aber auch sehr hart arbeiten. Am Unkontrollierbarsten war sicher die Produktentwicklung, bei der wir sehr viel Research und Trial & Error machen mussten. Da gab es immer wieder Rückschläge – die wir zum Glück aber bewältigen konnten.

Was ist eure tägliche Motivation um an ooshi zu arbeiten?

Unser Purpose und unsere Familien.

Was macht ihr um mal den Kopf komplett frei zu kriegen vom Business?

Kristine: Tägliche Meditation und Yoga.

Kati: Trash-TV und Polit-Talkshows.

Was bedeutet für euch Female Empowerment?

Jeder Schritt um jeder Frau den Mut zuzusprechen, für Parität aufzustehen, in allen Lebenslagen.

Habt ihr ein weibliches ‘Role Model’?

Kati: Serena Williams

Kristine: Beyoncé

Serena Williams

Beyoncé

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Was war der wertvollste Tipp, den ihr je bekommen habt?

Wir haben da eine Eigenart – ooshi bauen wir etwas anders auf als die Firmen die wir kennen, sehr flexibel, aber mit großen Ambitionen, aus vollstem Herzen, aber mit Analytics untermauert. Daher passen die meisten Tipps nicht 100%. Wir holen uns sehr viel Rat, aber der wird dann von uns in ooshi-Style verwandelt. Hier mal ein Beispiel: Wir sind ja mit einer Crowdfunding-Kampagne in den Markt eingetreten. Da wurde uns von vielen geraten vorher viel Geld für Marketing auszugeben, um vorher die Crowd aufzubauen. Bei ooshi hieß das dann: ok, spannnend, wir müssen die Crowd vorher aufbauen. Aber wir wollen das ohne Marketing-Spend probieren. Also gehen wir raus! Und dann waren wir auf jedem Event in Berlin, haben viele Leute angesprochen und genetzwerkt, unser Insta-Profil voller Leben gepackt – und schwupps, da war die Crowd. Und die hat dann die ersten Tage ooshi-Sales so unfassbar erfolgreich gemacht. Top-Tipp – ooshi-Style umgesetzt.

Eure 3 Power-Tipps für Frauen im Business?

  1. Such dir weibliche Mentoren
  2. Entwickle deine Vision wo du in 20, 10, 5 Jahren sein möchtest – rede darüber, und fange heute an daran zu arbeiten
  3. Der Tag hat 24 Stunden. Es ist ok, nicht in jeder Rolle perfekt zu sein. Es geht darum, dass du jede Stunde mit etwas verbringst, das dir wichtig ist. Was das ist – Job, Familie, Sport, Hobby, Partner – und wie viel deiner Zeit jeder Bereich bekommt, ist deine Entscheidung und nobody elses business.

Die Period Panty verspricht Schutz und schönes Design. Wie steht ihr generell zu Funktionalität vs. Fashion?

Keine Kompromisse bei der Funktion. Darum herum das most fashionable product possible.

Welche Rolle spielt eurer Meinung nach das richtige Outfit für Frauen im Job?

Das Wichtigste am Outfit ist, dass man sich darin wohl fühlt. Wenn das Outfit die Persönlichkeit unterstreicht, strahlt man so viel mehr aus!

Was ist euer persönliches Power-Kleidungsstück? Was zieht ihr an, wenn ihr euch so richtig gut fühlen wollt?

Eine ooshi 😉

 

 

 

 

 

 

 

 

2018 war ein aufregendes Jahr für euch mit ooshi. Was sind eure Vorsätze für 2019?

Im Businesskontext: einige neue ooshi Produktneuigkeiten und das Ziel, dass Ende des Jahres jede Frau in Deutschland weiß, dass es ooshi gibt.

Persönlich:

Kati: Ich werde für zwei Monate zusammen mit meiner Familie nach Australien ziehen und freue mich auf alles was wir hierbei auch für ooshi lernen werden.

Kristine: Ich erlaube es mir, unperfekt zu sein und habe Vertrauen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.