Power Style

Die Möglichmacher: Accessoires im Business-Outfit

Accessoires sind ein wichtiger Bestandteil jedes Outfits, so auch des Business-Outfits. Mit ihnen lassen sich Statements setzen und Looks abrunden. Sie dienen als Blickfang, Farbakzent oder elegante Ergänzung, manchmal auch als praktischer Begleiter.

So wie man sich Gedanken um die Kleidung als Teil des Business-Looks macht, sollte man sich auch mit Accessoires auseinandersetzen. Macht euch ein paar Regeln bewusst und experimentiert dann im Rahmen dieser Regeln, bis ihr euren Stil gefunden habt und wisst, wie man Accessoires geschickt einsetzen kann. Denn Accessoires können auch ein guter Weg sein, Individualität zu bewahren und einen eigenen Stil herauszustellen.

Selbstverständlich gibt es Unterschiede je nach Dresscode, grundsätzlich gilt jedoch wie so oft: Weniger ist mehr. Investiert  lieber in wenige, dafür hochwertige Stücke und überladet euch nicht. Die alte Regel “Frauen sollten nicht mehr als fünf Accessoires tragen” teilen wir so zwar nicht unbedingt, wie ein bunt behangener Weihnachtsbaum will allerdings niemand aussehen. Die einzelnen Stücke dürfen nicht in Konkurrenz zueinander stehen. Wir empfehlen folgenden Test: Stellt euch in eurem Outfit – inklusive Accessoires – vor den Spiegel und schließt die Augen. Öffnet sie wieder und prüft, wo Euer Blick zuerst hinfällt und wo er hängen bleibt. Falls ihr nicht wisst, wo ihr hinschauen sollt, ist dies ein deutlicher Hinweis für zu viele bzw. zu viele auffallende Accessoires oder einen fehlenden Blickfang.

Ihr habt in der Hand, ob eure Accessoires willkürlich oder ausgewählt, chaotisch oder strukturiert, langweilig oder interessant aussehen. Am Ende kommt es auf ein stimmiges Gesamtbild an, welches eure Persönlichkeit unterstreicht und euch gestärkt durch den Arbeitsalltag gehen lässt. Worauf ihr bei den einzelnen Accessoires achten solltet, erfahrt ihr im Folgenden:

Schmuck

Gold, Silber und Perlen sind die klassischen Materialien für Schmuck. Entsprechende Schmuckstücke sind zeitlos und eignen sich hervorragend für das Business-Outfit. Aber auch veredelter Modeschmuck darf im Büro getragen werden. Gerade dieser bietet sich für modische Statements und kleine Experimente an. Er sollte nur stets von guter Qualität sein und nicht billig daherkommen. Vermeidet Glitzer und Bling-Bling.

Für die Ohren eignen sich schlichte Stecker oder kürzere, hängende Ohrringe. Armbänder und Ketten sollten nicht klimpern. Achtet auch beim Schmuck auf eine gute Passform bzw. einen angenehmen Tragekomfort. Zu weite Ringe, verrutschende Ketten oder Armreifen, die an der Tastatur hängen bleiben, stören.

Auffälliger wird es immer dann, wenn die Schmuckelemente größer werden, andere Materialien mit eingearbeitet sind oder starke Farben zum Ausdruck kommen. Konzentriert euch auf eines solcher auffälligen Stücke oder setzt eine abgestimmte Kombination ein. Setzt tendenziell entweder auf mehrere filigrane Stücke oder auf ein Statement-Piece. Entscheidet euch zum Beispiel auch für Gold- oder Silberschmuck und bleibt damit im Outfit konsequent.

Uhren

Eine edle Armbanduhr macht etwas her. Sie ist nicht nur Schmuckstück und Zeitgeber, sie steht auch für Strukturiertheit und Zuverlässigkeit. Außerdem schauen wir dank ihr vielleicht etwas weniger auf das Smartphone.

Die Uhr sollte natürlich auch zum Gesamtbild passen. Das heißt, sie sollte entsprechend der Schmuckwahl z.B. in Gold oder Silber gehalten sein. Hat die Uhr ein Lederarmband, empfiehlt sich, dies mit den Schuhen und ggf. einem Gürtel abzustimmen. Wer es mag, kann eine besonders große Uhr als Statement-Piece einsetzen. Hier gilt dann wieder Vorsicht mit weiteren, auffälligen Accessoires.

Gürtel

Der Gürtel sieht am besten aus, wenn er farblich mit Schuhen und Tasche übereinstimmt, idealerweise auch mit dem Uhrenarmband. Das Material der Schnalle sollte zum Schmuck passen, also beispielsweise in Gold oder Silber gehalten sein.

Ein hochwertiger, klassischer Ledergürtel ist eine Investition und ein langfristiger Begleiter. Auch hier ist der Unterschied zur preisgünstigen Variante meist sichtbar. Ist ein Gürtel irgendwann doch aufgetragen (was man z.B. an Rissen, abgeschrabbelten Kanten oder losen Nähten erkennt), sollte er unbedingt aussortiert werden – zumindest für die Business-Garderobe.

Auffällige, beispielsweise besetzte oder bunte Schnallen wirken weniger elegant. Von großen Gürtelschnallen in Form von Markenlogos ist abzuraten. Das Gürtelende sollte bei geschlossenem Gürtel zirka fünf bis zehn Zentimeter über die erste Schlaufe hinausreichen.

Tücher & Schals

Sie sind die perfekten Träger für Akzente: Tücher und Schals. Eine schlichte Kombination aus Hosenanzug und Bluse kann mit einem Seidentuch oder einem feinen Schal gekonnt aufgepeppt werden. Farben und Muster sind hier ausdrücklich erlaubt. Außerdem schützen sie vor Kälte sowie Zug und sind damit ein sehr praktisches Accessoire, das es in der Handtasche zu haben lohnt.

Probiert aus, wie ihr das Tuch bzw. den Schal am besten bindet oder wickelt. Ihr möchtet nicht mädchenhaft aussehen oder mit eurem Outfit an die Uniform einer Stewardess erinnern. Dicke Wollschals behaltet Euch für draußen vor. Schals mit Fransen wirken schnell zu verspielt. Leinenschals gehen maximal bei einem Business Casual Outfit.

Taschen & Cases

Handtaschen, Laptoptaschen, Aktentaschen – sie sind unverzichtbar für den Business-Alltag. Neben ihrem funktionalen Charakter spielen sie auch optisch eine wichtige Rolle für das Business-Outfit. Wie erwähnt sollten sie farblich mit den Schuhen und ggf. einem Gürtel harmonieren. Ähnlich wie beim Gürtel zahlt sich auch hier gute Qualität aus. Als Material eignet sich am besten immer noch Leder.

Die Taschen sollten keine zu großen Label tragen. Im Business-Kontext gilt generell: Keine Schau von Marken. Es geht vielmehr um Design und Funktionalität. Diese machen Qualität auch sichtbar.

Eine Art Unterkategorie der Business-Tasche ist die Tech-Hülle. Auch sie gehört inzwischen schon lange zum Business-Look. Zwar kann sie wunderbar für einen Farbakzent herhalten oder ein anderes interessantes Detail bieten, sie sollte jedoch nicht zu verspielt sein. Wie kaum ein anderes Element des Business-Outfits lässt die Tech-Hülle Raum für individuellen Ausdruck. Eine Smartphone-Hülle aus Holz z.B. kann Naturverbundenheit ausdrücken, ein elegantes Laptop-Case in Pink unterstreicht Weiblichkeit, ein dezentes Wellen-Muster verrät die Liebe zum Meer.

Weitere Accessoires

Neben den Tech-Hüllen gibt es selbstverständlich noch die Notebooks aus Papier und Stifte um sie zu beschreiben. Beides ist als Accessoire und damit als Bestandteil des äußeren Auftritts zu berücksichtigen. Mit einer eleganten Auswahl stellt ihr euren allgemeinen Qualitätsanspruch und euren guten Geschmack heraus. Zudem können Papier und Stift neben den ganzen technischen Geräten bodenständig wirken und einen beruhigenden Einfluss auf euch selbst haben.

Umschlagmanschetten mit Manschettenknöpfen sind eine sehr schöne Option für abwechslungsreiche Details. Weniger verbreitet als bei Männern sind Manschettenknöpfe im Outfit einer Frau etwas wirklich Besonderes. Sie strahlen große Eleganz aus, sodass darauf zu achten ist, dass sie nicht überzogen daherkommen. In einem eher formalen Outfit können sie aber das i-Tüpfelchen sein.    

Wir lieben Sonnenbrillen – weil sie für Sommer und Sonne stehen und weil sie einfach ziemlich cool aussehen können. Auf dem Weg zur Arbeit oder nachhause sind sie ein wunderbares Accessoire, solange sie elegant gehalten sind; im Büro sollten sie dann aber abgelegt werden und auch nicht im Haar stecken bleiben.

Accessoires machen Spaß – vor allem im Business-Outfit, bei dem sie eine tolle Möglichkeit bieten, eine individuelle Note zu setzen! Probieren Sie sich aus. Erfreut euch an Details und Akzenten. In unserem Shop findet ihr eine sorgfältige Auswahl an Accessoires für euren Business-Look.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.